Fischfrikadellen mit buntem Tomatensalat


Dieses Rezept stammt aus dem Buch Das MINIMAX PRINZIP für die Küche  von Susanne Kreihe, das ich derzeit rezensiere. Die vollständige Rezension folgt bald. Das Kochbuch habe ich vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen.






Für 4 Personen:


1 Bund Frühlingszwiebeln
800 g helles Fischfilet (z.B. Seelachs)
Salz
Pfeffer
1 TL Paprikapulver, edelsüß
50 ml Milch
100 g Semmelbrösel
3 EL Öl
700 g bunte Tomaten
3 EL Weißweinessig
1 TL Zucker
3 EL Olivenöl


Zu den Zutaten:

Maximal fünf frische Zutaten zu einer gut sortierten Grund-Ausstattung, das verspricht das Buch. Dabei handelt es sich in diesem Rezept um Frühlingszwiebeln, Fisch, Semmelbrösel und Tomaten. Alle anderen Zutaten werden vorausgesetzt und sollten in einer normalen Küche vorhanden sein.


Da nur vier 'frische' Zutaten benötigt werden, könnte man als fünfte Zutat vielleicht noch in ein Brot investieren, damit man eine Sättigungsbeilage hat und das Salatdressing aufdippen kann. 

Zubereitung:

Die Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden, dabei die hellgrünen und die dunkelgrünen Ringe trennen.

Das Fischfilet waschen und mit ca. 1 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer, Paprikapulver, Milch und den hellen Frühlingszwiebelringen fein zerkleinern, am besten in einer Küchenmaschine.

Aus der Masse 8 Frikadellen formen, in Semmelbröseln wenden und in einer heißen Pfanne im Öl von jeder Seite ca. 3 Minuten braten.

Die Tomaten waschen und kleinschneiden. Essig, Zucker, Öl und Salz für das Dressing mischen. Mit den dunkelgrünen Frühlingszwiebelringen und den Tomaten mischen.

Salat und Fischfrikadellen gemeinsam servieren.



Das Ergebnis:

Unspektakulär, aber gut. Ein Tomatensalat, wie ich ihn aus Kindheitstagen kenne und dazu Fischfrikadellen. Ich empfinde dieses Rezept definitiv als Grundrezept, das man noch weiter abwandeln kann. Ein paar Kräuter oder weitere Gewürze würden den Fischfrikadellen sicherlich noch gut tun. Knoblauch? Ingwer? Dill? Ein bisschen etwas außergewöhnliches wäre gut. Oder ein Dip dazu, mit Joghurt, vielleicht? Nur Tomatensalat und Fischfrikadelle, wie es im Rezept steht, empfinde ich nicht als komplettes Hauptgericht, muss ich gestehen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...

Köstlich & Konsorten