Mutterntorte zum Mutterntag

Die Familie meines Verlobten führt einen Fachgroßhandel für Befestigungstechnik, Werkzeuge und Industriebedarf. Vom Rasenmäher über die Kettensäge bis zur Mutter, man findet dort alles. Schon seit Jahren hatten wir nun die Idee meine Backleidenschaft und diesen Fachgroßhandel einmal zusammenzuführen. Zum Mutterntag. In einer Mutterntorte. Logisch, oder?



Unter dem grau-silbernen Fondant verbergen sich vier Teigböden (Vanille- und Schokoladenkuchen), eine fruchtige Waldbeerencreme, frische Erdbeeren und eine schokoladige Buttercreme für den Rand. Denn wann immer Fondant und fruchtige Füllungen aufeinandertreffen, muss man besonders vorsichtig sein, weil die zuckrige Fondantschicht sich schnell aufzulösen droht.


Zutaten für eine 23-cm-Torte

Für die vier Böden:

4 Eier
200 g Zucker
1 Prise Salz
200 ml Sonnenblumen-Öl
200 ml Milch

Vanille-Extrakt

300 g Mehl
100 g Stärke
1 P. Backpulver

1 EL Backkakao


Zubereitung:


1. Zwei Springformen von je 23cm Durchmesser einfetten und mit Backpapier auslegen. [Wenn man, so wie ich, nur eine Springform dieser Größe besitzt, dann macht das gar nichts. Man kann sehr gut zweimal backen.]

2. Den Ofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

3. Die Eier mit dem Zucker und dem Salz schaumig rühren, bis die Eiermasse ganz hell ist. Öl und Milch hinzufügen und kurz bei niedriger Stufe einrühren. Vanille zugeben.

4. Mehl, Stärke und Backpulver separat mischen und in die Eiermasse hinein sieben. Ganz kurz bei niedriger Stufe einrühren.

5. Die Teigmenge halbieren. In den einen Teil Kakao unterrühren.

6. Den Teig jeweils in eine Form geben [ggf. die andere Hälfte des Teigs zur Seite stellen und später backen].

7. Im Ofen etwa 20-25 Minuten backen. Einfach eine Stäbchenprobe machen. Den bzw. die Boden aus der Form nehmen und gut abkühlen lassen. [Ggf. nun den restlichen Teig in die neu gefettete und mit Backpapier ausgelegte Form geben und backen.] Beide Böden, wenn sie kalt sind, jeweils waagerecht teilen. Das geht mit einem Brotmesser sehr gut.

Gefüllt habe ich die Torte wie gesagt mit Waldbeerencreme, Erdbeeren und Schokoladenbuttercreme.

Für die Buttercreme:

Zutaten:

330 ml Milch
65 g Zucker
Mark einer halben Vanilleschote
1 Prise Salz
1 EL Backkakao
30 g Stärke
2 Eigelbe

210 g weiche Butter
100 g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung:

1. Etwas der Milch mit Zucker, Vanille, Salz, Stärke, Kakao und den Eigelben in einem Topf verrühren, dann die restliche Milch zufügen.

2. Den Topf auf dem Herd bei mittlerer Hitze erwärmen und dabei ständig rühren, bis die Masse leicht kocht und spürbar angedickt ist. Fertig ist ein leckerer Schokoladenpudding.

3. Den Pudding sofort umfüllen und mit Frischhaltefolie direkt über dem Pudding abdecken (so entsteht keine Haut!) und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

4. Die Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen.

5. Die zimmerwarme Butter mit einem Handrührgerät oder in der Küchenmaschine weißcremig rühren.

6. Den abgekühlten Pudding durch ein feines Sieb streichen, um mögliche Klümpchen zu entfernen. Das ist zwar mühsam, lohnt sich aber.

7. Dann nach und nach den Pudding in die Butter rühren. Zum Ende die geschmolzene Kuvertüre zugeben.

Für die Waldbeerencreme:

Zutaten:

550 g gemischte Waldbeeren
4 EL Rum
1 EL Stärke
Zucker nach Geschmack

Zubereitung:

1. Die Waldbeeren in einem Topf mit 3 EL Rum beträufeln und aufkochen lassen.

2. Die Stärke in einem EL Rum anrühren und zu den Beeren geben, kurz kochen lassen.

3. Nach Geschmack mit Zucker süßen, kurz weiter köcheln lassen bis die Masse andickt.

4. Abkühlen lassen, dann passieren.

Man braucht außerdem:

eine Hand voll Erdbeeren, in Scheiben geschnitten
500 g Fondant (grau)
essbaren Silberstaub (gab es direkt mit dem Fondant zu kaufen)

eine Sechseck-Schablone
ein Palettenmesser o.ä. zum Bestreichen der Torte
einen Spritzbeutel mit großer Öffnung
einen Pinsel

Platz im Kühlschrank
Geduld

Fertigstellung der Torte:

1. Die Böden als Sechsecke zurechtschneiden. Ich habe mir eine dafür eine Sechseckform mit einer Kantenlänge vom 11cm ausgeschnitten und diese als Schablone benutzt.


2. Die Mitte der Sechsecke mit einem Kreisausstecher ausstechen.


3. Die Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und die Konturen mit Buttercreme nachspritzen. Dies soll später als Schutz dienen, damit die fruchtige Füllung nicht nach außen kommen kann. Denn: Fondant und Fruchtsäure verträgt sich nicht gut.


4. Nun etwas der Waldbeerencreme dünn im Inneren verteilen.


5. Den zweiten Boden darauflegen und erneut einen Rand aus Buttercreme aufspritzen.



6. Die Erdbeerscheiben auf dem Boden verteilen.


7. Wieder einen hellen Boden auflegen, den Buttercremerand spritzen und die Waldbeerencreme im Inneren dünn auftragen.


8. Den letzten Boden auflegen und alles rundherum dünn mit Buttercreme bestreichen. Dabei aufpassen, dass die Böden nicht zu sehr gedrückt werden und keine Waldbeerencreme nach außen gelangt. [Wenn das dennoch passieren sollte, diese vorsichtig abstreichen und etwas Buttercreme drüber streichen.] Für mindestens 30 Minuten kaltstellen.


9. Den Fondant mit etwas Puderzucker ausrollen und über die Torte legen.


10. Vorsichtig glattstreichen, dabei Falten vermeiden. Auf Höhe des Loches den Fondant vorsichtig einschneiden und festdrücken. Überstehenden Fondant ringsherum abschneiden.


11. Nun beginnt die Verzierungsarbeit. Aus dem übrigen Fondant kann man nun kleine Muttern, Werkzeug, Schrauben o.ä. formen und es mit etwas Wasser an die Torte kleben. Um das Gewinde nachzubilden habe ich aus einem Stück Fondant eine lange Schnur gedreht und diese an das Loch angedrückt.



12. Wenn die Torte soweit fertiggestellt ist, mit einem feuchten Pinsel den Silberstaub auf dem Fondant verteilen.




Fertig!

Die Familie war beim heutigen Sonntagsessen total begeistert! Die Kombination aus schokoladig und fruchtig kam ganz besonders gut an; die Mutternform war aber natürlich das Highlight!


Habt einen rundum schönen Mutterntag!

Eure








0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...

Köstlich & Konsorten