Hühnchenspieße mit Satay-Sauce

Neulich, irgendwann, ich war gerade bei der Arbeit auf dem Wochenmarkt, da schrieb mir Johann Friedrich, ich solle Kokosmilch und Erdnüsse einkaufen, bevor ich heimkäme. Auf Nachfragen, ob wir noch mehr bräuchten, kamen dann noch Hühnchenbrust und Frühlingszwiebel auf die Liste, gefolgt von Biozitronen. Mein Interesse war geweckt! Johann Friedrich kocht nicht ausgesprochen oft, aber wenn, dann ist es gut. Ich fragte also nach seinem ganz konkreten Plan und bekam die Antwort: "Karamellisierte, in Sojasauce marinierte Hähnchenspieße mit Satay-Sauce und fluffigem Zitronenreis."



Für den Zitronenreis:

1 Frühlingszwiebel
3 Tassen Jasminreis
6 Tassen Wasser
etwas Öl
Salz

Schale einer Bio-Zitrone und etwas Saft davon

Zubereitung:

Die Frühlingszwiebel in dünne, leicht schräge Ringe schneiden. Die grüneren Ringe zur Seite stellen.

In einem Topf das Öl erhitzen und den Reis darin kurz anschwitzen. Mit dem Wasser ablöschen, die weißen Frühlingszwiebelstücke dazugeben und alles salzen. Aufkochen lassen, dann die Hitze runterdrehen und den Reis mit geschlossenem Deckel 10 Minuten köcheln lassen. Den Topf von der Platte nehmen und 10 weitere Minuten ziehen lassen.

Die Zitronenschale abreiben und unter den Reis rühren, mit Zitronensaft abschmecken und mit den grünen Frühlingszwiebelringen garnieren.

Für die Hühnchenspieße (etwa 12 Stück):

2 Hähnchenbrustfilets, insgesamt etwa 400 g
2 EL Sojasauce
2 TL Ingwerpulver
5 EL Honig
Salz
Chiliflocken
Paprikapulver, rosenscharf

Öl zum Braten


Zubereitung:

Das Hühnchenfilet in lange dünne Streifen schneiden.

In einer großen Schale oder Plastikdose Sojasauce geben, diese mit Ingwerpulver und Honig mischen und dann nach Geschmack würzen: Bei uns mit Salz, Chiliflocken und scharfem Paprikapulver.

Die Hühnchenbruststreifen darin marinieren. Es reicht, sie für kurze Zeit einzulegen, es schadet aber natürlich auch nicht, sie länger darin zu lassen.

Die marinierten Hühnchenbruststreifen auf lange Holzspieße stecken und in einer großen Pfanne in etwas Öl von allen Seiten kräftig anbraten.

Für die Satay-Sauce:

100 g geröstete, gesalzene Erdnüsse
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer, etwa daumengroß
Chilipulver
Paprikapulver, edelsüß
Kurkuma
1 Dose (400 ml) Kokosmilch
3 EL brauner Zucker
1 EL frisch gepresster Zitronensaft
Pfeffer
evtl Salz




Zubereitung:


Die Erdnüsse in einer Küchenmaschine o.ä. fein zerhacken.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und leicht anbraten. Den Ingwer reiben (oder durch eine Knoblauchpresse geben) und mit etwas Chilipulver, Paprikapulber und Kurkuma in die Pfanne geben.

Dann die Kokosmilch, den Zucker und die Erdnüsse zugeben. Die Sauce bei wenig Hitze 5 Minuten köcheln lassen, dann den Zitronensaft zugeben und mit den Gewürzen sowie Pfeffer und ggf. mehr Salz abschmecken.

Mit dem Reis und den Hühnchenspießen servieren:



Lasst es Euch schmecken!
Eure






0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...

Köstlich & Konsorten