Asiatischer Burger mit Himbeersauce

Gerade erst gab es die asiatischen Rinderfrikadellen mit Beerensauce, zum Blogevent von Lecker für jeden Tag. In den Vorbereitungen zu solchen Events gibt es immer eine Menge Austausch und so wurde ich von Stephie dazu inspiriert, aus den Resten einen Burger zu gestalten. Mit Rezepten aus Resten ist es natürlich immer so eine Sache. Ich erwarte ja nicht, dass jemand, der diesen Burger gut findet, erst das vorige Rezept macht, damit er dann dieses nachkochen kann. Ich versuche also die Zutaten und Schritte so aufzuschreiben, als würde man direkt den Burger zubereiten.


Rinderburger, asiatisch gewürzt, mit Wasabi-Mayonnaise, gebratenen Pilzen und Lauch, Himbeer-Johannisbeersauce und eingelegtem Ingwer, dazu Wakame


Zutaten für vier Burger:

800 g Rinderhack
ein Stück Ingwer, gerieben
eine Knoblauchzehe, klein gehackt oder gerieben
2 EL Ketjap manis (süße Sojasauce)
Salz
Pfeffer
Chilipulver
Öl zum Braten

dazu:

8 Champignons
eine halbe Stange Lauch


Öl zum Braten 
Salz
1 EL Ketjap manis


für die Sauce:

70 g Himbeeren
70 g rote Johannisbeeren
1 kleines Stück Ingwer
1 TL Honig

außerdem:

2 EL Mayonnaise
2 EL Wasabi
etwas eingelegten Ingwer
4 Burgerbrötchen 

Wakame (Algensalat)

Zubereitung:

Für die Burger das Rinderhack mit den übrigen Zutaten mischen und abschmecken. Formen und in einer Pfanne in etwas Öl rundherum anbraten, je nach gewünschtem Gargrad.

Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden, den Lauch waschen und in Stücke schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und den Lauch sowie die Champignons braten. Am Ende salzen und mit Ketjap manis würzen.

Für die Fruchtsauce die Himbeeren und Johannisbeeren verlesen und waschen. Mit etwas geriebenen Ingwer in einen Topf geben und einköcheln lassen, am Ende nach Geschmack mit etwas Honig süßen.

Mayonnaise mit dem Wasabi mischen und glattrühren, je nach gewünschtem Schärfegrad mit mehr Wasabi abschmecken.

Die Brötchen (ggf. getoastet) aufschneiden und unten mit der Wasabi-Mayonnaise bestreichen. Darauf Pilzscheiben und Lauch verteilen. Den Burger frisch aus der Pfanne darauf legen, etwas von der Fruchtsauce drüber geben und nach Geschmack mit eingelegtem Ingwer dekorieren. 

Dazu passt ein wenig Algensalat (Wakame) ganz wunderbar!



Und, was soll ich sagen? Super lecker! Dass es sich hierbei im Grunde einmal um "Resteverwertung" gehandelt hat, das glaubt man doch wirklich nicht, oder?


Lasst es Euch schmecken!

Eure







 


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...

Köstlich & Konsorten