Filet mignon de porc

Schweinefilet mit Äpfeln und Zwiebelconfit

Wenn meine Mama diesen Blogbeitrag lesen würde, dann würde sie sicherlich lachen. Denn sie kennt mich und weiß, wie ich Rezepte abwandle. Bei Rezensionsbüchern versuche ich das normalerweise zu vermeiden. Hier allerdings hat das nicht geklappt und so ist meine Endfassung nur noch ganz entfernt mit dem Ursprungsrezept verwandt.


Dieses Rezept stammt aus dem Buch Bretagne ‒ das Kochbuch von Murielle Rousseau, das ich derzeit rezensiere. Die vollständige Rezension folgt bald. Das Kochbuch habe ich vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen.


In der Bretagne gibt es nicht nur Fisch und Crêpes, nein, es gibt auch ganz bodenständige Fleischgerichte.


Für 2-4 Portionen, je nach Hunger und Beilagen (S. 108)


Zutaten:

laut Rezept bei mir


eine Schweinelende (800g)               eine Schweinelende (500g)
15 g Butter 15 g Butter plus etwas mehr
100 ml Pommeau 750 ml Cidre
Zwiebelconfit 5 Zwiebeln

einen Schuss Portwein

einen Schuss Cidre
Salz Salz
Pfeffer Pfeffer


Zu den Zutaten:

Meine Schweinelende war die letzte, die ich an einem Samstagabend bekommen konnte und hatte nur gut 500 g. Für zwei Personen also absolut okay.

Pommeau habe ich nicht bekommen und ihn durch Cidre ersetzt. Dafür habe ich mehr genommen, viel mehr. 750 ml um genau zu sein.

Zwiebelconfit wird hier fertig gekauft und verwendet; ich hatte aber keins. Daher habe ich einen Ersatz gemacht.

Zubereitung:

15 g Butter in einer Kasserolle zerlassen und darin die Schweinelende von allen Seiten anbraten (*und dabei salzen und pfeffern).

Die Äpfel schälen (*oder auch nicht), entkernen und vierteln (*oder sechszehnteln). Zu der Schweinelende in die Pfanne geben und mit Pommeau (*Cidre) ablöschen. Köcheln lassen, dabei die Schweinelende ab und zu drehen.

25 Minuten garen (*oder kürzer, bis zu einer gewünschten Kerntemperatur; dabei immer mal wieder Cidre nachgießen).

Wenn man fertiges Zwiebelconfit verwendet: Dieses erwärmen.

(*Wenn man den Ersatz verwenden möchte: Zwiebeln in Ringe schneiden, in etwas Butter anbräunen und dann mit etwas Portwein ablöschen, einköcheln lassen und am Ende mit Salz, Pfeffer und Cidre abschmecken.)

Zum Servieren das Schweinefilet in Scheiben schneiden und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Auf jede Scheibe einen EL Zwiebelconfit geben und mit Beilagen (*und den Äpfeln natürlich) servieren.

Zur Zubereitung:

Alle Ergänzungen habe ich mit Sternchen in Klammern markiert. Die Kochdauer ist natürlich von der Größe und Masse der Schweinelende abhängig, am besten testet man zwischendurch mal die Innentemperatur. So brauchte meine Schweinelende wesentlich kürzer, die Äpfel brauchten aber länger.

Zu den Äpfeln: Laut Rezept werden diese nur geviertelt. Das wäre mir viel zu groß gewesen.

Das Ergebnis:


Meine Schweinelende wurde leider ein bisschen zu trocken. Dennoch war es in Kombination mit den würzigen Zwiebeln und den weichen, süßen Äpfeln ein sehr leckeres Sommergericht. Bei uns gab es ganz einfach ein wenig Brot, Oliven-Ciabatta, dazu.




Lasst es Euch schmecken!

Eure




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...

Köstlich & Konsorten