Spinatquiche und dazu Anis-Lachs


Zur Hochzeit haben wir unter anderem eine kleine Tarte-Form mit herausnehmbaren Boden bekommen. Da ich unglaublich gerne Tartes backe und bisher immer irgendwie improvisiert habe, freute ich mich schon wahnsinnig drauf, die Form endlich auszuprobieren. Als dann die Novemberaktion von "Lecker für jeden Tag" mit dem Thema "Quiches und Tartes" näher rückte, wusste ich: Jetzt ist die Gelegenheit!

Daher machte ich mir Gedanken, kaufte ein, bereitete einen Teig und die Masse vor, buk den Boden vor und stellte dann fest, dass ich mich total vertan hatte. Alles war für eine Tarte ausgelegt, aber das Rezept, an dem ich mich grob orientiert hatte, das war für eine Quiche! Da eine Quiche aber viel, viel höher ist, hatte ich ein absolutes Platzproblem: Wohin mit der ganzen Füllung?

Also teilte ich die übrige Masse auf viele verschiedene Förmchen auf und buk es bodenlos. Tada, entstanden ist also eine low-carb-Version, für alle die mögen. Da die richtige Tarte aber viel besser war gebe ich Euch das Rezept für eine richtige Quiche, also mit tiefer Form (alternativ eine Springform).


Zutaten für eine 28-cm-Spring- bzw. Quiche-Form:

für den Teig:

225 g Mehl
1/2 TL Salz
125 g kalte Butter
3 EL kaltes Wasser

für die Füllung:

2 EL Butter
2 kleine Zwiebeln
500 g Spinat
120 g Frischkäse
120 g kräftigen Käse, z.B. Parmesan oder Blauschimmelkäse
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
4 Eier
250 ml Milch
200 ml Sahne

außerdem:

Fett für die Form
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl mit dem Salz mischen. Die kalte Butter in kleinen Würfeln dazugeben und mit den Fingerspitzen ins Mehl einmassieren, bis die Mischung krümelig ist. Dann das kalte Wasser zugeben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

In Frischhaltefolie wickeln und für rund 30 Minuten kalt stellen. Die Form fetten.

Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Den Teig ausrollen und in die gefettete Form legen, rundherum andrücken, dabei einen Rand hochziehen. Mit Backpapier abdecken und mit Hülsenfrüchten beschweren, dann 10 Minuten vorbacken. Aus dem Ofen nehmen, Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen. Den Ofen auf 170 Grad herunterstellen.

Die Zwiebeln fein würfen, den Spinat waschen. Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen, die Zwiebeln darin glasig dünsten und den Spinat zugeben. 5 Minuten garen; der Spinat fällt dann zusammen.

Den Frischkäse in eine große Schüssel geben, den Käse dazu bröseln. Den gegarten Spinat zugeben und mit einem Pürierstab pürieren, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Eier, Milch und Sahne zugeben und alles verrühren.

Die Masse auf den Teig geben und im Ofen rund 30 Minuten backen, bis die Füllung goldbraun und fest ist.


Eigentlich war die Spinattarte allerdings nur die Beilage. Als Hauptgericht gab es für jeden von uns ein großes Lachsfilet. Dieses wurde eigentlich nur kurz in der Pfanne gebraten, allerdings mit frischen Zitronenscheiben und Gewürzen. Etwas ausgefallener: Anis.


Für den Lachs:

2 EL Sonnenblumenöl

2 Lachsfilets à 300 g

1 kleine Bio-Zitrone, in Scheiben geschnitten
Salz und Pfeffer
1 kleines Stück Ingwer (daumengliedgroß), gerieben
1 EL Ingwersirup (alternativ Honig)
25 g Butter
1 EL Anissamen

Zubereitung:

Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zitronenscheiben und den Lachs (wenn mit Haut, dann auf der Hautseite) in die Pfanne geben und etwa 3 Minuten braten, dabei salzen und pfeffern.

Wenden und dann Butter, geriebenen Ingwer, Sirup, Anissamen und Salz sowie Pfeffer dazugeben. Je nach gewünschtem Gargrad weiterbraten, dabei die entstehende Gewürzbutter immer wieder über den Lachs träufeln.

Mit der Quiche servieren.



Schaut unbedingt einmal bei den anderen Teilnehmer vorbei. Die Runde ist klein, aber fein:

Ina von Applethree: Apfel-Marzipan Tarte
Tina von Küchenmomente: Rosenkohl-Haselnuss-Quiche mit Apfel 
Christina von The Apricot Lady: winterliche Quiche 
Marie von Fausba: Schokoladentarte mit Kürbispunkten 
Marie-Louise von Küchenliebelei: Spinatquiche und dazu Anis-Lachs
Frances von carry on cooking: Ratatouille-Quiche
Ronald von Fränkische Tapas: Tarte mit fränkischem Kürbis und Curry
Volker von volkermampft: Mangold-Birnen-Gorgonzola Quiche mit Bacon-Walnuss Crunch
 
 

4 Kommentare:

  1. Das hört sich wirklich oberlecker an. Auch gerade die Kombination mit dem Lachs klingt super und jetzt hab ich hunger. :)

    AntwortenLöschen
  2. Spinat und Lachs ist immer eine geniale Kombination und als Quiche kann ich mir das besonders gut vorstellen. Eine tolle Idee!

    Liebe Grüße aus dem Münsterland

    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marie-Louise,
    deine Spinatquiche sieht sehr lecker aus.
    Ich bin mir sicher sie würde genau unseren Geschmack treffen.
    Liebe Grüße aus Bamberg schickt dir
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marie-Louise, diese Kombination ist einfach der Knaller! Ich liebe Lachs und könnte Spinat fast täglich essen. Danke für das wunderbare Rezept und viele Grüße, Frances :-)

    AntwortenLöschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...

Köstlich & Konsorten