Paprika-Frischkäse-Dip

Dass ich weltgrößter Antipasti-Liebhaber bin, das dürfte niemanden überraschen. Und das ist mitnichten auf italienische Vorspeisen beschränkt: Ob spanische Tapas, türkische Mezze oder französische Amuse-Gueules ‒ sämtliche Kleinigkeiten, die man gut bei Wein draußen verspeisen kann und die ein Gefühl von Urlaub vermitteln, hachja, die mag ich sehr. Oft lasse ich dafür sogar jedes Hauptgericht stehen und liegen.

Da wir gestern tatsächlich das erste Mal in diesem Jahr gegrillt haben, präsentiere ich Euch einen ganz einfachen Dip. Er ist wirklich simpel und schnell gemacht. Grundzutat ist, neben Frischkäse und Schafskäse, Ajvar. Dabei handelt es sich um eine Paprika-Gemüse-Paste, die besonders im Balkan sehr verbreitet ist. Ein Rezept für selbstgemachten Ajvar möchte ich Euch gerne auch bald einmal zeigen, es gibt Ajvar aber auch fertig zu kaufen und dann ist dieses Rezept wirklich im Handumdrehen gemacht. Perfekt, wenn man spontan zum Grillen eingeladen wird!



Zutaten für eine große Schüssel:

300 g Frischkäse
200 g Schafskäse
200 g Ajvar
Salz, Pfeffer und Chilipulver nach Geschmack
nach Belieben eine Chilischote zum Servieren


Zubereitung:

Den Schafskäse grob zerkrümeln und mit der Gabel zerdrücken, dann mit Frischkäse und Ajvar vermischen und mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken. Wenn man mag mit etwas geschnittener Chilischote bestreuen und servieren.

Ob zu Fisch, Fleisch, Brot oder gegrilltem Gemüse, der Dip ist wunderbar vielseitig einsetzbar.





Vermutlich merkt man es manchmal: Ich liebe und sammle Geschirr. Deshalb starte ich ein neues Blogevent: Geschirr mit Geschichte. Am letzten Wochenende im Monat möchte ich Euch gerne jeweils ein ausgewähltes Geschirr(-stück) zeigen, die Geschichte dazu erzählen – und ein Rezept gibt es natürlich auch. Ob altes Geschirr oder neue Einzelstücke, ob selbstgekauft oder von Freunden oder Familie geschenkt bekommen, ich zeige Euch, was mir so am Herzen liegt.




Nachdem ich im Januar eine kleine Pause gemacht habe, geht es nun mit dem wunderschönen Projekt weiter. Die kleine Schale, in der ich den Dip serviert habe, ist im Grunde der Start für Geschirr mit Geschichte gewesen. Es war im Juni 2016 als ich einer Freundin, die mit ihrer Familie nach Sizilien fuhr, erzählte, dass ich ein neues Blogprojekt starten möchte. Sie brachte mir aus ihrem Urlaub diese Schale mit. Größe und Motiv hatte sie extra so ausgewählt, dass es sich besonders für Antipasti eignen würde, erzählte sie mir. Sie kennt mich halt gut! „Die Schale stammt von einem kleinen Straßenstand an der Strandpromenade in dem kleinen Ort Letojanni, nahe Catania, am Fuße des Ätna und direkt am Meer sagt meine Freundin zur Geschichte hinter diesem tollen Einzelstück. Ihre Familie hatte dort jahrelang eine Ferienwohnung, sodass sie, seit sie ein Baby war, alle paar Jahre dort waren. Ein Teil ihrer Familie lebt dort und sie selbst haben auch viele dieser Schalen, die sehr typisch für Italien bzw. Sizilien sind.

Ich selbst war noch nie in Sizilien und kann mir so aber ein kleines Urlaubsgefühl nach Hause holen. 


Lasst es Euch gut gehen!

Eure



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...