Odessa: Potemkin-Cocktail

Der Sommer ist da! Dazu passend nehme ich Euch mal wieder mit auf eine kleine Reise. Diesmal geht es nicht um die ganze Welt, sondern einmal ums Schwarze Meer. Gemeinsam mit einer kleinen Gruppe anderer kochbuchbegeisterter Menschen darf ich gerade Caroline Edens Kochbuch testen. Lasst Euch ein auf einen kleinen Kurzurlaub und kommt mit nach Odessa!

Die ukrainische Hafenstadt ist der Startpunkt unserer Reise. Bekannt ist die Stadt auch durch ihre Treppe und den Stummfilm Panzerkreuzer Potemkin. Passend zum Auftakt einer großartigen Reise gibt es hier einen Cocktail, der einen Vorgeschmack bietet. Wodka und Meersalz, das erinnert direkt an Urlaub.

{Dieses Buch habe ich als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Eine weitere Bezahlung ist nicht erfolgt. Meine Meinung ist unbeeinflusst.}



Für zwei Gläser (frei nach Caroline Eden):

etwas feines Meersalz
den Saft einer Grapefruit, etwa 100 ml
Eiswürfel
80 ml Wodka, eisgekühlt
2 kleine Zweige Rosmarin

Zubereitung:

Die Grapefruit aufschneiden und die Glasränder mit der Schnittfläche benetzen. Etwas Meersalz auf eine Untertasse geben und die Gläser mit dem Rand ins Salz tauchen, sodass ein leichter Salzrand am Glas entsteht. Kurz trocknen lassen.

In jedes Glas etwas zerstoßenes Eis füllen, dann jeweils 40 ml Wodka einfüllen. Die Grapefruit frisch auspressen und auf die Gläser verteilen, es sollten rund 50 ml pro Glas sein.

Den Rosmarin mit einem Streichholz leicht flambieren und ins Getränk geben. Eiskalt servieren.

Lasst es Euch schmecken und gut gehen!

Eure





3 Kommentare:

  1. Das ist ja interessant, ich wusste gar nicht, dass du auf deinem Food Blog auch Cocktails vorstellst :) Ich liebe Grapefruit ja und vor allem jetzt im Sommer sorgt sie genau für die richtige Erfrischung! Sehr gute Idee :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Mo! Ja, so ab und zu schafft es auch ein Cocktail hier auf den Blog. : )

      Löschen
  2. Das Getränk schaut sehr lecker aus! Etwas neues aus Ukraine :-)

    AntwortenLöschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...