Cocktail: Breakfast Royale


Ein Glas frisch gepressten Grapefruitsaft ‒ wer mag das nicht gerne zum Frühstück? Und obwohl der Breakfast Royale als „perfekter Frühstücksbegleiter“ bezeichnet wird, haben wir ihn abends getrunken. Denn mit Gin, Sherry und Champagner bzw. Sekt hat es der Drink in sich!
 


Pro Glas:

35 ml Gin
15 ml Sherry
20 ml Grapefruitsaft
2 TL Limettensaft
20 ml Zuckersirup (1:1)
20 ml Eiweiß
50 ml rosa Champagner

Peychaud's Bitter
rosa Grapefruit zum Garnieren

Eis

Zu den Zutaten:

Die Alkoholika sind spezifiziert: Tanqueray Gin, Tio Pepe Sherry, Taittinger Prestige Rosé Champagner. Nichts davon hatte ich. Stattdessen habe ich Bombay Gin, einen medium dry Sandemann-Sherry und einen trockenen rosé Sekt verwendet. Die Säfte habe ich frisch gepresst, den Zuckersirup am Vortag selbst gekocht. Das Eiweiß sollte ganz frisch sein; die Menge entspricht einem sehr kleinen Ei. Ich habe zwei Cocktails gemacht und dafür ein großes Eiweiß verwendet, das waren 35 g.


Zubereitung:

Gin, Sherry, Grapefruit- und Limettensaft, Zuckersirup und Eiweiß ohne Eis in einen Cocktailshaker geben und kräftig schütteln. Dann Eis zugeben und erneut kräftig schütteln. In ein großes Glas abseihen und mit Champagner aufgießen, mit etwas Bitter und Grapefruitspalte garnieren.




Zum Rezept:

Das Rezept stammt aus dem Buch Shaken. Auf einen Drink mit James Bond & Ian Fleming.

{Dieses Buch habe ich als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Eine weitere Bezahlung ist nicht erfolgt. Meine Meinung ist unbeeinflusst.}

Das Ergebnis:

Der Cocktail hat es zwar alkoholisch in sich und man merkt ihn relativ schnell, geschmacklich ist er aber eher sanft. Weder Sherry noch Grapefruitsaft stechen hervor, so ist er tatsächlich eher ein Drink für nebenbei als eine aromatische Sensation.


Lasst es Euch gut gehen!
Eure








0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...