Brownie-Marshmallow-Muffins

“Follow her down to a bridge by a fountain
Where rocking horse people eat marshmallow pies
Everyone smiles as you drift past the flowers
That grow so incredibly high.
– The Beatles: Lucy in the Sky with Diamonds



Blumen, die sich hoch stapeln, Marshmallow-Pies und ein Lächeln im Gesicht? Aber natürlich, bitte sehr! Das Beatles-Kochbuch zaubert aus dem ungewöhnlichen Beatles-Lied Lucy in the Sky with Diamonds einen Brownie-Kuchen mit Marshmallow-Haube. Dieses verlockende Rezept habe ich als Grundlage verwendet, ein bisschen abgewandelt und am Ende gab es diese Muffins.


{Das ursprüngliche Rezept stammt aus dem Buch All you need. Auf kulinarischer Tour mit den Beatles von Silke Martin, S. 45. Dieses Buch habe ich als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Eine weitere Bezahlung ist nicht erfolgt. Meine Meinung ist unbeeinflusst.}

Zutaten für 12 Muffins

für die Brownies

200 g Zartbitterschokolade
125 g Butter
*50 g Rohrzucker
*1 TL Vanille-Extrakt
3 Eier
125 g Mehl
*1 EL Kakao
1 TL Backpulver
eine Prise Salz

für die Marshmallowcreme:

175 g Marshmallows
2 EL Milch
2 Eiweiß 
2 EL Zucker
Zu den Zutaten:

Bei den Zutaten mit dem * bin ich vom ursprünglichen Rezept abgewichen. So sollen eigentlich 150 g Zucker in den Teig; ich hatte nur noch 50 g Rohrzucker und empfand das als vollkommen genügend. Statt Vanille-Extrakt wird eigentlich 1/4 TL gemahlene Vanille verwendet; außerdem kommen an den Teig eigentlich 3 EL Kakao, mein Kakaopulver war aber leider fast leer.
 
Rezept:

Den Ofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter schmelzen. Etwas abkühlen lassen, dann Zucker, Vanille und Eier unterrühren.

Mehl mit Kakao, Backpulver und Salz mischen und unterrühren. In die Muffinförmchen (oder eine andere beliebige Backform) geben und 20 bis 25 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für die Marshmallowcreme die Marshmallows mit der Milch erhitzen und unter Rühren schmelzen lassen. Auskühlen lassen. Das Eiweiß halb steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen, dann ganz steif schlagen und das steife Eiweiß unter die Marshmallowcreme heben. Die Creme etwas ruhen lassen, dann auf den gebackenen Brownies verteilen.

Im Ofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für etwa 8 Minuten backen und bräunen lassen.


Zum Rezept:

Das Rezept war unmissverständlich. Trotzdem habe ich aus Zeitgründen auf die Abkühlschritte verzichtet. Wenn man die Zeit hat, sollte man es aber durchaus so machen.

Das Ergebnis:

Ich habe die Muffins für meine erste kleine Dienstreise im neuen Job gebacken und wollte meine Kollegen damit überraschen. Da ich die Muffins am Vorabend gebacken habe, kam meine Familie aber zuerst in den Genuss. Besonders mein Schwager war vom ‒ noch warmen! ‒ Muffin begeistert. Der Muffin ist, auch mit reduzierter Zuckermenge, sehr süß. Ich fand ihn nicht schlecht, aber auch nicht so richtig begeisternd. Am nächsten Tage waren die Muffins dann noch einmal sehr viel fester geworden. Der Teig ist jedoch schön schokoladig, die Marshmallowmasse gefiel mir auch sehr gut; sie klebt aber auch stark. Meine Kollegen haben sich ‒ denke ich ‒ gefreut und ich glaube, dass es gute Start-Muffins für mich waren. Denn: So ist noch eine Menge Luft nach oben, für die nächste gute Gelegenheit.



Picture yourself in a boat on a river
With tangerine trees and...
Muffins.
 – frei nach The Beatles: Lucy in the Sky with Diamonds

Lasst es Euch gut gehen!

Eure











0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Bisher verfasst...

Blogaktionen


Geschirr mit Geschichte


Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...