Herbst-Lasagne

„Die Blätter fallen,
fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.“ 

‒ Rainer Maria Rilke
 
 

Ich habe Euch heute eine wunderbare Herbst-Lasagne mitgebracht. Die bringt ganz viele wunderbare Aromen des Herbstes auf den Teller und tröstet ein bisschen über all das hinweg, was gerade passiert. Macht es Euch zuhause gemütlich und bekocht Euch gut!

Die Lasagneplatten habe ich selbst gemacht. Das geht relativ einfach und schnell und schmeckt großartig. Natürlich könnt ihr aber auch zur Fertigware greifen, müsst dann aber die Backzeit entsprechend anpassen... Meinen Nudelteig habe ich mit Salbei verfeinert, das ist natürlich ein weiterer großartiger Vorteil vom Selbermachen.
 
Zu den Nudeln gibt es eine cremige Sauce aus Wirsing, Rinderhack und Schmand sowie würzigen Raclettekäse und ganz obendrauf kommen knusprige karamellisierte Walnussbrösel mit Knoblauch. Das ist eine geballte Ladung guter Aromen, versprochen!


Zutaten für eine kleine Auflaufform (2‒4 Personen):
 
für den Nudelteig:
 
65 g Hartweizengrieß
65 g Weizenmehl (Typ 00 oder Standard)
1 Ei
1 TL Olivenöl
eine Prise Salz
ggf. etwas kaltes Wasser
Kräuter (z. B. Salbei) nach Geschmack
 
für die Wirsing-Hack-Sauce:
 
350 g Rinderhack
1 kleiner Wirsing
etwas Öl
Salz, Pfeffer
eine Knoblauchzehe, fein gehackt
eine Prise gemahlenen Ingwer
etwas Wasser
200 g Schmand
 
für die Walnussbrösel:
 
80 g Walnusshälften
eine Knoblauchzehe
Salz
ein TL Butter
ein TL Honig

außerdem:
100 g Schmand
150 g geriebenen Käse nach Wahl

Zubereitung:

Zunächst den Nudelteig ansetzen. Dafür Hartweizengrieß und Mehl in eine Schüssel geben, Ei und Öl sowie eine Prise Salz zugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Das geht am besten zunächst mit der Küchenmaschine und dann mit den Händen. Wenn nötig, vorsichtig Wasser zugeben, bis die Konsistenz gut ist. Den glatten Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kühlen.

In der Zeit den Wirsing in feine Streifen hobeln. Das Rinderhack in einer Pfanne in Öl anbraten und dabei mit Salz, Pfeffer, fein gehacktem Knoblauch und Ingwer würzen. Das Rinderhack rundherum kross braten, dann den Wirsing zugeben und mit anbraten. Mit etwas ablöschen und einköcheln lassen, bis der Wirsing gar ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Schmand zugeben, einrühren, erhitzen (aber nicht kochen) und zur Seite stellen.



Den Nudelteig ausrollen, entweder per Hand oder mit einer Nudelmaschine. Lasagneplatten sind eine dankbare Nudelform, das klappt auf beiden Wegen sehr gut. Wenn der Nudelteig hauchdünn ausgerollt ist, kann man nach Geschmack Kräuter auf die Nudelbahn geben, den Teig einmal zusammenlegen und ein letztes Mal ausrollen. So hat man eine feine Kräuterschicht in der Nudelplatte ‒ hier besonders mit Salbei sehr gut. Die Nudelplatten je nach Formgröße zurecht schneiden.

Einer dünnen Schicht Wirsing-Sauce in eine Auflaufform geben, dann eine Lage Lasagneplatten hinzufügen und dann Sauce, Käse und Lasagneplatten immer abwechselnd schichten, bis die Form gefüllt ist. Ich schließe gerne mit einer Nudelschicht ab und verteile dann noch etwas Schmand auf der obersten Schicht.

Bei 180 Grad Umluft die Lasagne für rund 20 Minuten backen. Alle Zutaten sind ja bereits gar, sie soll nur noch einmal blubbern und bräunen. In der Zeit die Walnussbrösel rösten.

Dafür die Walnusshälften grob hacken. Eine Knoblauchzehe fein hacken und unter die Walnussstücke mischen. Ordentlich salzen. Eine kleine Pfanne erhitzen und die Mischung ohne Zugabe von Fett anrösten. Dann einen TL Butter zugeben und gut verteilen. Kurz weiterrösten, dann den Honig drüber träufeln, gut und zügig unterrühren und kurz karamellisieren lassen. Die Walnussbrösel sollten noch nicht dunkel werden, denn sie sollen ja noch mit gebacken werden.

Wenn die Lasagne gut aussieht, die Brösel darauf verteilen und noch einmal kurz mitbacken, bis sie goldbraun und knusprig aussehen. 
 

Die Lasagne stelle ich aufs virtuelle Buffet von Saisonal schmecktʼs besser im Herbst. Heute gibt es mehr wunderbare Rezepte mit saisonalen Zuaten...

... zu Kürbis:

 

... zu Wirsing:


... zu Kohl:

 

... zu Lauch:

Zimtkeks und Apfeltarte Cremige Hackfleisch-Lauch-Suppe 

 

... zu Rote Bete:

Münchner Küche Rote Bete Tarte mit Feta und Walnüssen 


Bleibt gesund und munter!


Eure











18 Kommentare:

  1. Wahnsinn, dass du den Nudelteig auch noch selbst gemacht hast. Hut ab! Hört sich toll an die Lasagne.
    Sonnige Grüße aus Kiel,
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das liebe Lob, Ina! Liebe Grüße aus Nordhessen!

      Löschen
  2. Das ist die herzigste Lasagne, die mir je begegnet ist. Und mit selbst gemachtem Nudelteig, einfach nur toll!

    Liebe Grüße,
    trickytine

    AntwortenLöschen
  3. Und noch so ein schönes Rezept mit Wirsing, so gar ein herziges

    AntwortenLöschen
  4. Eine wunderbare Lasagne mit dem nussigen Topping! und die Idee, die anderen Blogs nach Zutaten zu sortieren finde ich auch prima.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich sortiere gerne,manchmal alphabetisch, manchmal anders :D

      Löschen
  5. Gerade das nussige Topping finde ich klasse! Tolles Rezept ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hach, ich sehe mich gerade schon die Brösel oben wegnaschen, liebe Marie-Louise! Eine tolle Lasagne und ich bin ein bisschen neidisch auf diese wunderhübsche Auflaufform!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mein Mann war ganz Deiner Meinung und knusperte munter Brösel ("die schmecken doch bestimmt morgen nicht mehr"). Die Auflaufform war tatsächlich ein Glückstreffer. Sie hat einen kleinen Riss am Rand und war dadurch sehr günstig – und ich habe natürlich ein Herz für Dinge mit Sprung ♡

      Löschen
  7. Eine wirklich schöne herbstliche Lasagne mit Wirsing! Absolutes Soulfood.
    Viele Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marie-Louise,
    so mag ich den Herbst! Deine Lasagne spricht mich total an und bei den Bildern wird mir sofort ganz wohlig-warm. Vielen Dank für das schöne Rezept!
    Liebe Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
  9. Wow, du bist ja irre!
    Aber das hat sich auf alle Fälle schon gelohnt. Ich kann die gute Lasagne förmlich schmecken.

    Fühl Dich gedrückt
    Katti

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Marie Louise,

    die Lasagne begeistert mich richtig, und ich würde da gerne sofort ein Stück von nehmen. Ist noch was über?

    Gruß Volker

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Marie-Louise,
    das perfekte Herbstrezept! Bin ganz begeistert von deiner Lasagne, besonders die Wallnussbrösel, tolle Idee.
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...