Kaffee-Schokoladen-Gugelhupf


 „Sobald der Kaffee in Ihrem Magen ist, herrscht allgemeine Aufregung. Ideen setzen sich in Bewegung ... Vergleichsbilder zeigen sich, das Papier bedeckt sich. Der Kaffee ist Ihr Verbündeter, und das Schreiben hört auf, ein Kampf zu sein.“

‒ Honoré de Balzac, Übersetzung aus dem Französischen

 

 

 

Kaffee ist großartig, Schokolade ist wundervoll und Kaffee-Sahne-Schokolade ist meine heimliche Schwäche. Zeit, das alles zu verbinden. Was für einen besseren Anlass gäbe es dafür, als den Tag des Gugelhupfs? 

Mein Plan war ein super-saftiger, herber Schokoladen-Kaffee-Teig und eine süße, sanfte, sahnige Schicht obendrauf. Also habe ich mir meine liebste Kaffee-Sahne-Schokolade geschnappt und diese mit einem Messer so getrennt, dass ich eine Schale mit der dunklen und eine Schale mit der hellen Schokolade erhielt. Die dunkle Kaffee-Schokolade kommt grob gehackt in den Teig, die helle Sahne-Schokolade als Kuvertüre obendrauf. Das Zerteilen ist ein bisschen Aufwand ‒ man kann auch andere Schokoladensorten verwenden, z. B. Zartbitter für den Teig und eine schlichte weiße Schokolade für die Kuvertüre.

Das Ergebnis konnte uns rundum überzeugen. Ich mag keine zu trockenen Kuchen ‒ und dieser ist wirklich saftig, schokoladig und hat insgesamt nur eine leichte Kaffeenote. Da kann man guten Gewissens noch eine große Tasse Kaffee zu trinken...

 

Zutaten für eine Gugelhupfform:

250 g Butter, zimmerwarm
150 g Zucker
eine Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
5 Eier
150 ml Kaffee, frisch gekocht
300 g Mehl
1 Packung Backpulver
2 geh. EL Kakaopulver, ungesüßt

200 g Kaffee-Sahne-Schokolade (ergibt etwa 125 g dunkle und 75 g helle Schokolade)
 
optional Mokka- oder Kaffeebohnen zur Dekoration 

 
Zubereitung:

Vorsichtig mit einem Messer die beiden Schichten der Kaffee-Sahne-Schokolade trennen. Das geht am besten, wenn die Schokolade leicht gekühlt ist. Die helle Schokolade fein hacken und in einer Schale zur Seite stellen. Die dunkle Schokolade grob hacken.
 
Butter und Zucker schaumig schlagen, Vanillemark und Salz zugeben, dann nach und nach die Eier unterrühren. Den Kaffee zugeben. Mehl und Backpulver mischen und löffelweise unterrühren, ebenso das Kakaopulver. Zu einem glatten Teig verrühren. Die dunkle, grob gehackte Schokolade unterheben.

Eine Gugelhupfform fetten und mit Mehl ausstreuen. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig in die Form geben und glatt streichen. 

Im unteren Ofendrittel rund 45‒55 Minuten backen. Wenn der Kuchen zu dunkel zu werden droht, mit Alufolie abdecken. Unsicher, ob der Kuchen durch ist? Einfach mit einem Holzstäbchen in die dickste Stelle pieksen ‒ kommt es ohne Teigreste daran wieder raus, ist der Kuchen gar!

Den Gugelhupf ein paar Minuten auskühlen lassen, dann vorsichtig stürzen. 

Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf dem Gugelhupf verteilen. Nach Wunsch kann man den Gugelhupf noch mit Mokka- oder Kaffeebohnen verzieren und dann servieren!
 
 

Zur Feier des Tages gibt es heute eine Fülle großartiger Gugelhupf-Rezepte! Groß oder klein, fruchtig oder herb ‒ hier dürfte für jeden Geschmack was dabei sein!

 
Linal's Backhimmel Amarenakirsch-Gugelhupf 
SalzigSüssLecker Orangen-Brioche Gugelhupf 
 
Meine Torteria Schoko-Walnuss-Gugelhupf 
1x umrühren bitte aka kochtopf Bananen-Erdnuss-Schoko-Gugelhupf mit Karamellsauce 
 
Kleid & Kuchen Lebkuchen-Guglhupf 
Lindenthalerin.com Rote-Bete-Walnuss-Gugelhupf 
Mein wunderbares Chaos Minigugel mit Grapefruit und Rosmarin 
 
kohlenpottgourmet Super saftige Mini-Guglhupfe 
 
USA kulinarisch Cranberry-Orangen-Gugelhupf 
 
Obers trifft Sahne Mini-Gugelhupfe 
 
Tinnis Zuckerwelt Schoko Mandel Guglhupf 
Holladiekochfee Saftiger Nutella Gugelhupf 
 
 

 
Habt es schön und gemütlich!
 
Eure








 

 

 

15 Kommentare:

  1. Davon würde ich auch sehr gerne probieren!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marie-Louise,

    das sieht sehr saftig und lecker aus, man möchte am liebsten gleich reinbeißen. Guglhupf finde ich durch die Wandelbarkeit immer toll, er ist genau das Richtige für die Kaffeetafel im Herbst.

    lg Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marie-Louise,

    ich bin ganz bei dir, eine großartige und wundervolle Kombination.
    Hab einen schönen Sonntag.

    Herzliche Grüße

    Susan

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe diese Kaffeeschokolade auch so sehr - und die Idee, die in einen Gugel zu packen, ist einfach nur großartig. Das Rezept mopse ich mir.
    Herzlichst, Conny
    PS: An Deiner Kaffeetafel sieht es herrlich gemütlich aus!

    AntwortenLöschen
  5. Eine tolle Kombination und er würde gut gleich zu einem warmen Kakao passen.

    LG Jessi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marie-Louise,
    den hast du doch ganz sicher nur für mich gebacken, oder? ;-)
    Bei der Kombination würde ich mich jedenfalls mit dem Teilen schwertun. Yummi ♥
    Herzliche Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Marie-Louise,
    ich freue mich, dass wir beide mal wieder gemeinsam an einem Event teilnehmen :-)
    Ich bin ebenso wie Du großer Fan von der Kombination Schokolade-Kaffee-Sahne und Dein gedeckter Tisch sieht so wunderschön einladend aus !

    Ganz liebe Grüße,

    Stephie

    AntwortenLöschen
  8. Da hast du dir ja ne Menge Arbeit gemacht - ich glaube, ich würde die Kaffeesahne-Schokolade essen und andere für dne Kuchen verwenden ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Oh, was für ein toller Gugelhupf, liebe Marie-Louise!
    Perfekt für den Sonntag-Nachmittag :)
    Liebe Grüße
    Caroline

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Marie-Louise,
    ich bin ja bekanntlich keine große Kaffeetrinkerin, aber im Essen speziell im süßen Bereich, finde ich Kaffee ganz große Klasse! Dein Hupf spricht mich richtig an und ich finde er sieht superlecker aus.
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  11. Wow, der sieht ja köstlich aus! Kaffee in Kuchen ist immer eine gute Idee!

    Herzliche Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  12. Ohja, ich bin auch ein grosser Kaffeejunkie. Muss gleich mal gucken, ob er auch wirklich gegen Schreibblockade hilft. Dein Gugel bestimmt!

    AntwortenLöschen
  13. Oh wie köstlich! Das trifft genau meinen Geschmack. Da würde ich mir jetzt gerne ein Stückchen klauen.
    Lieben Gruß,
    Ina

    AntwortenLöschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Bisher verfasst...

Blogaktionen


Geschirr mit Geschichte


Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...