Gnocchipfanne mit Pilzen und Lauch

“My mouth watered as I carried the gnocchi up to the dining room. I'd tasted one dumpling in the kitchen, and I loved the earthy flavor as well as the way it resisted when I sank my teeth in.” 

Elle Newmark, The Book of Unholy Mischief 



 
Hier handelt es sich um ein super schnelles Feierabendgericht, das im Handumdrehen gezaubert ist, uns aber so gut geschmeckt hat, dass es einen Platz auf dem Blog verdient hat. Ich habe fertige Gnocchi verwendet ‒ die gibt es mittlerweile in sehr guter Qualität im Kühlregal zu kaufen, ohne viele Zusatzstoffe und Schnickschnack. Ein Rezept für selbstgemachte Gnocchi habe ich aber natürlich auch auf dem Blog.

Zutaten:

1 kg Gnocchi
1/2 Stange Lauch
250 g Pilze
Salz und Pfeffer
1 Knoblauchzehe
1/2 Chilischote
Fett zum Braten
250 g Sahne (oder Hafersahne)

Zubereitung:

Die Gnocchi nach Packungsanleitung kochen und abgießen. 

Die Chilischote fein hacken, Lauch und Pilze in feine Ringe bzw. Scheiben schneiden und portionsweise in einer Pfanne in heißem Fett anbraten, dabei salzen und pfeffern. Zur Seite stellen.

Die Gnocch ebenfalls portionsweise in Fett anbraten knusprig goldbraun anbraten, dann zur Seite stellen.
 
Das Gemüse und die Pilze zurück in die Pfanne geben, mit der (Hafer-) Sahne ablöschen und kurz aufkochen lassen. Die Knoblauchzehe durch eine Presse dazugeben, alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die angebratenen Gnocchi kurz dazugeben und in der Sauce schwenken, dann servieren.




Wir sind ja bekanntlich Omnivore. Trotzdem habe ich mir den Januar vorgenommen, auch mal bewusst vegane Gerichte auf den Tisch zu bringen. Bei manchen Rezepten ist das nach dem Prinzip „immer schon vegan“ ganz natürlich der Fall. Hier habe ich mich bewusst entschieden, keine Butter zum Anbraten zu verwenden (ob Öl oder Margarine bleibt natürlich jedem selbst überlassen) und statt herkömmlicher Sahne Hafersahne zu verwenden. Für mich ein absolutes stimmiges, rundes Gericht.
 
 
Lasst es Euch gut gehen!
Eure










0 Kommentare:

Kommentar posten

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Bisher verfasst...

Blogaktionen


Geschirr mit Geschichte


Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...