Bao mit karamellisiertem Schweinebauch

„Bao-Brötchen könnte ich wirklich jeden Tag essen.“

 – ich

 
Meine beste Freundin und ihr Freund haben in einem ihrer Vietnam-Urlaube einen Kochkurs gemacht und mehrere authentische Rezepte mit nach Hause gebracht. Vor einer Weile haben sie uns dann damit bekocht – und dieser karamellisierte Schweinebauch war absolut umwerfend gut. Dazu gab es damals Reis und frischen gemischten Salat, köstlich! 
 

Vor einiger Zeit haben wir das Rezept dann einmal nachgemacht und dazu Reisbandnudeln serviert, auch das war wirklich gut. Für zwei Personen aber so viel Fleisch und Sauce, dass wir einen Teil davon eingefroren haben, für einen Tag, an dem wir keine große Lust zu kochen, aber umso größere Lust gut zu essen haben würden. Und dieser Tag kam.
 
Als Beilage entschieden wir uns, Bao-Brötchen zu backen. Diese fluffigen Hefebrötchen haben es mir ja besonders angetan und ich konnte mir die wunderbare Sauce mit dem aromatischen Fleisch so gut darin vorstellen!
 


Zutaten:

für den Schweinebauch

800–1000 g Schweinebauch
2 Zehen Knoblauch
2 Schalotten
1–2 Chilischoten
1 TL Salz
1 TL schwarzer Pfeffer
3 EL Fischsauce
6 TL Zucker
Öl zum Braten
ggf. etwas Stärke zum Binden der Sauce

für die Bao:

450 g Mehl + mehr zum Ausrollen
7 g Trockenhefe
3 EL Zucker
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
200 ml warmes Wasser
50 ml Milch
1 EL Öl + mehr

Zubereitung:

Den Schweinebauch in kleine 2*2 cm Stücke schneiden. Knoblauch, Schalotten und Chili fein hacken und mit Salz, Pfeffer, 2 TL Zucker und der Fischsauce in einer Schale verrühren. Das Fleisch zugeben, gut unterrühren und für mindestens 30 Minuten marinieren. 

Einen Topf oder Bräter erhitzen und Öl hineingeben. Den restlichen Zucker zugeben und karamelliseren lassen, dann rund die Hälfte des Fleisches zugeben und rundherum im Karamell anbraten. Herausnehmen, zur Seite stellen und das restliche Fleisch anbraten. Wenn alles angebraten ist, wieder in den Topf geben, genug Wasser einfüllen, sodass das Fleisch bedeckt ist und bei mittlerer Temperatur 45–60 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch zart. So lange weiter köcheln lassen, bis die Flüssigkeit gut reduziert ist. Ggf. etwas vom Fett abschöpfen, dass sich absetzt. Je nach gewünschter Konsistenz die Sauce mit etwas Stärke binden.
 
Für die Bao-Brötchen Mehl, Hefe, Zucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel verrühren. Warmes Wasser, Milch und Öl zugeben und alles zu einem Teig verkneten. Weiterkneten bis es ein geschmeidiger Teig ist, der nicht klebt. In eine geölte Schüssel geben und abgedeckt etwa eine Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Den Teig dann noch einmal durchkneten und in zehn Stücke (je ca. 70 g) teilen. Jedes Stück zu einem Oval ausrollen (ca 12*8 cm) und einmal in der Mitte falten. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt mindestens eine weitere Stunde gehen lassen. 

Die Bao-Brötchen im Dampfgarer 10–12 Minuten garen, sie sollten dabei wolkig aufgehen. Je nach Größe des Dampfgarers muss man dabei portionsweise vorgehen.

Die Brötchen aufschneiden, mit dem Schweinefleisch belegen. Servieren und genießen!
 

 


Lasst es Euch gut gehen!
Eure










0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Bisher verfasst...

Blogaktionen


Geschirr mit Geschichte


Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...