Bún Bò Xào / Reisbandnudeln mit Rind

“People are put on earth for various purposes; I was put on earth to do this. Eat noodles right here.” 

‒Anthony Bourdain

 


Seit ich Uyen Luus Kochbuch gekauft habe, kochen wir besonders viel Vietnamesisch. Das liegt auch (aber nicht nur!) daran, dass ich auf ihren Rat eine große Flasche gute Fischsauce gekauft habe ‒ und die muss nun natürlich zeitnah aufgebraucht werden! Es wird definitiv nicht das letzte vietnamesische Rezept sein (und das weiß ich ganz sicher, weil ich schon ein weiteres gegessen habe, das bald kommt!).


Beim Vietnamesen bestellen wir gerne Bun Bo Nam Bo, was ganz ähnlich ist. Daher war für uns klar, dass wir dieses Rezept unbedingt ausprobieren müssen und ich habe es nur hier und da ein klein wenig angepasst. Und es war rundum köstlich! Fischsauce ist so ein wunderbares Gewürz, das selbst einem Fleischgericht eine ganz großartige neue Nuance gibt. Mhhhh, das könnten wir fast täglich essen!


Zutaten für 2 große Portionen:

 

400 g Rindersteak, Ribeye oder Huft
 
für die Marinade: 

2 Stangen Zitronengras
1 EL Butter
1 EL Sojasauce
1 EL Austernsauce
1 EL Ahornsirup
1 EL Öl
etwas schwarzen Pfeffer
 
außerdem: 

200 g Reisbandnudeln
2 EL Fischsauce 
 
2 Frühlingszwiebeln
1 EL Öl
 
1 Zwiebel
1 EL Öl
 
eine Hand voll Salat, z. B. Feldsalat, Salat-Mix, Rucola o. Ä.

für das Dressing:
 
1/2 Chilischote, fein gehackt
1 EL Honig
1 EL Fischsauce 
Saft und Schale einer halben Zitrone
2 EL heißes Wasser
 
1 EL Erdnüsse

Zubereitung:

Das Rindfleisch in 1-cm-Streifen schneiden. Die Zutaten für die Marinade in einer Schale verrühren und das Rindfleisch hineingeben und gut vermischen. Für rund 20 Minuten ziehen lassen, während der Rest vorbereitet wird.

Die Reisbandnudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Dann abgießen und kurz unter Wasser abbrausen. Die Fischsauce zugeben, sodass die Nudeln nicht verkleben.
 
Die Frühlingszwiebeln in Streifen schneiden und in einer Pfanne in Öl für rund 5 Minuten anbraten, dann unter die Reisbandnudeln mischen.

Alle Zutaten für das Salatdressing vermischen. Den Salat waschen. Die Erdnüsse hacken und zur Seite stellen.

Die Schalen soweit vorbereiten: In jede Schale auf die eine Seite etwas von den Reisbandnudeln geben, auf die andere Seite etwas vom Salat.

Die Zwiebel schälen, halbieren und in Halbringe schneiden. Nun eine Pfanne hoch erhitzen und etwas Öl hineingeben. Die Zwiebeln (ggf. nach und nach) goldbraun anbraten und zur Seite stellen. Eventuell erneut Öl hinzugeben und nun das Rindfleisch nach und nach anbraten. Hier sollten nie zu viele Stücke gleichzeitig in die Pfanne gegeben werden, sodass das Fleisch richtig scharf angebraten werden kann. Bei ganz heißer Pfanne reicht 1 Minute pro Seite, sodass das Rind außen gebräunt und innen noch saftig ist. Eventuell warmhalten, dann auf die Schalen verteilen.

Mit Erdnüssen und dem Salatdressing servieren. Nach Geschmack kann man auch noch eingelegtes Gemüse oder Kräuter dazu reichen.


Lasst es Euch gut gehen!
Eure










0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Bisher verfasst...

Blogaktionen


Geschirr mit Geschichte


Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...