Kartoffelpuffer

Heute gibt es einen absoluten Klassiker: Kartoffelpuffer. Und dazu nicht irgendwelche, sondern nach dem Rezept meiner Schwiegeroma Erni.


  Kartoffelpuffer

 

Ohne Frage handelt es sich hierbei um ein Gericht, das recht aufwändig ist, dafür aber viel zu wenig Anerkennung bekommt. Es gilt eher als einfache Küche und dabei sind gut gemachte Kartoffelpuffer soo lecker! Ganz klassisch mit Apfelmus (natürlich auch selbst gemacht!) oder gerne auch in der Variante mit Kräuterquark und Räucherlachs. Was ist Euer Favorit?

Zutaten für viele Kartoffelpuffer:

20 mehligkochende Kartoffeln (ich hab mal geschält gewogen, rund 1,6 kg)
3 Eier
3 Zwiebeln
3 EL zarte Haferflocken
Salz
Pfeffer
Muskat
Öl

Zubereitung:

Die rohen Kartoffeln schälen und reiben.


Etwas auspressen (mit den Händen oder in einem Sieb), den Kartoffelsaft dabei aber auffangen. Die Zwiebeln fein würfeln.

Zwiebeln, ausgepresste Kartoffeln, Eier und Haferflocken vermischen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.


Wenn man den etwas abgestandenen Kartoffelsaft ganz vorsichtig in ein anderes Gefäß umfüllt, sieht man, dass sich am Boden Stärke abgesetzt hat - diese kann man nun zur Kartoffelmasse geben, sie hält die Kartoffelpuffer zusammen.


In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen. Nun immer je 2-3 EL der Masse in der Pfanne zu einem Kartoffelpuffer formen, flachdrücken und von beiden Seiten kross anbraten.


Man kann gut zwei oder drei Puffer auf einmal backen. Auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen lassen und dann heiß genießen.


Dazu gab es bei uns Apfelmus und Kräuterquark (500 g Quark, 3 Frühlingszwiebeln fein gehackt, 1 Töpfchen Kresse, Salz, Pfeffer).



Lasst es Euch schmecken!
Eure














51 Kommentare:

  1. Meine Oma hat Kartoffelpuffer für eine 6köpfige Familie gemacht und dann pfannengroß ausgebacken, das war bestimmt eine Heidenarbeit. Aber ich liebeliebeliebe Kartoffelpuffer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Rezept für pfannengroße Puffer fand ich auch, in einer wunderschönen alten Handschrift. Das hätte ich fast ausprobiert, aber dann gewann doch das Schwiegeroma-Rezept! :)

      Löschen
  2. Ein schönes Rezept für Kartoffelpuffer, mit Haferflocken finde ich eine super Idee. Mit Apfelbrei und so Kleine das mögen wir besonders gerne. Einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Haferflocken an den Pufferteig - das muss ich auch mal ausprobieren. Ich liebe Kartoffelpuffer. Für mich bitte gerne in herzhaft mit Kräuterquark.

    AntwortenLöschen
  4. Interessantes Rezept mit Haferflocken!
    Macht das sicher knusprig,..wobei ich glaub ich hab sowas mal mit Zucchinipuffern gemacht und ja das war dann knuspriger..:-))
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  5. Oft sind die bewährten Rezepte aus Omas oder Schwiegeromas Küche die besten! Die Kartoffelpuffer sehen super aus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, deswegen möchte ich gerne viel mehr alte Rezepte nachkochen. Und die Rettungsprojekte sind dazu immer ein guter Anlass! :)

      Löschen
  6. Die sehen schon gut aus, ich glaub ich kann mich trotzdem nicht wirklich überwinden :( Kartoffelpuffer ist mir halt seit meiner Kindheit ein Graus, allerdings mag ich komischerweise Rösti. Der Unterschied ist ja eigentlich nicht so groß. Vielleicht sollte ich einfach Zucker und Apfelmus verbannen und mich auf die herzhaften Varianten konzentrieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, aber so Kindheitstraumata kenne ich, das geht mir mit Miclhreis so. Aber es gibt ja genug kartoffelige Gerichte und Deine Schupfnudeln gefallen mir sehr gut! :)

      Löschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Mmmmh, Kartoffelpuffer mit Apfelmus. Köstlich ♥
    Sehr interessant mit den Haferflocken in den Puffern!

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  9. mit Haferflocken!! das klingt wirklich gut und wird ausprobiert!!
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Du hast aber fleißig geschält, gerieben und gebacken wenn Du eineinhalb Kilo Kartoffeln hattest.
    Hast da evtl noch einen für mich übrig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nicht, die wurden fast alle am gleichen Abend noch verputzt...und die restlichen am nächsten Tag kalt! Die Familie stürzte sich begeistert darauf! Beim nächsten Mal hebe ich einen für Dich auf!

      Löschen
  11. Haferflocken sind ja ein toller Tipp. Das merk' ich mir!

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. Ich reihe mich ein in die leidenschaftlichen Kartoffelpuffer-Fans und erfreue mich an Oma Ernis Rezept ♡
    Liebe Grüße Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, das freut mich sehr!
      Liebe Grüße ins Kartoffelparadies!

      Löschen
  14. Ui, und nochmal so leckere Kartoffelpuffer! Muss ich unbedingt mal wieder machen :D
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich, das mit dem "ohja, das muss ich auch mal wieder machen" denke ich auch ständig!

      Löschen
  15. Mit den Haferflocken- vielleicht wär das für mich auch wieder eine Annäherung an die Puffer wert, und auch die Idee Quark und Lachs dazu zu essen, fein!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Marie-Louise,
    die Variante mit den Haferflocken ist mir ganz neu, werde ich mal ausprobieren!
    Liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  17. Mit Haferflocken? Welch gute Idee, das schmeckt sicher super, wird ausprobiert! Danke!

    LG Wilma/Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie waren wirklich lecker! Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Löschen
  18. Ich finde die Haferflocken-Idee auch super, danke dafür! Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  19. AAh, da sind sie ja die Haferflocken ;) Auch bei uns der Geheimtipp für einen knusprigen Kartoffelpuffer !

    AntwortenLöschen
  20. Rezepte von Schwiegeromas sind immer klasse. Und mit Haferflocken, spannend. tolle Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde es auch schön, die älteren Rezepte hervorzukramen!

      Löschen
  21. Es geht doch nix über Kartoffelpuffer mit Apfelmus!
    Als Kind mochte ich das komischerweise gar nicht...dafür jetzt umso mehr!
    Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich das als Kind besonders oft gegessen habe...und ich habe tatsächlich gar nicht soo oft Lust darauf, aber wenn, dann so richtig!

      Löschen
  22. Baggers heissen die hier in Franken.
    Das kommt sicher von "ausbacken" - aber in der fränkischen Mundart kommen "k" oder "ck" kaum vor. Hier wird alles verniedlicht!

    Ganz niedlich finde ich auch Deine Mengenangabe:
    "Zutaten für viele Kartoffelpuffer".

    ;-)

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, so Wortherkünfte interessieren mich als Germanistin natürlich immer ganz besonders, danke für diesen Exkurs!
      Liebe Grüße,
      Marie-Louise (die ganz viele Kartoffelpuffer gegessen hat)

      Löschen
  23. Kartoffelpuffer - dafür bin ich immer zu haben :D
    Und die Haferflocken geben sicherlich einen tollen Crunch! Muss ich mal probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So richtig bemerkt hat man die Haferflocken gar nicht, finde ich. Aber knusprig waren die Puffer, also haben sie sicherlich ihren Zweck erfüllt!

      Löschen
  24. wie vielen anderen ist mir die Variante mit Haferflocken auch unbekannt, liebe Marie-Louise. So lernt man immer wieder was neues dazu, herrlich.
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich ein weiterer Vorteil dieser Rettungsaktionen: Irgendwas lernt man immer noch dazu! : )
      Liebe Grüße!

      Löschen
  25. Jetzt habe ich ganz viele Kartoffelpuffer Rezepte zum Ausprobieren. Das von Sandra habe ich schon nachgekocht. Deins wird auch noch folgen.
    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
  26. Es gibt für mich wirklich nichts Schlimmeres als diese fertigen Pufferteige ... selbstgemacht schmecken die doch soooooviel besser! ♥ Deine sehen klasse aus!

    ♥-liche Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  27. Danke für das schöne Rezept :) Ich werde die Lachsvariante sofort ausprobieren, wenn wir aus unserem Schenna Hotel wieder da sind :)

    AntwortenLöschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...

Köstlich & Konsorten