Molly Wrigglesworth's Apple Pie


Erinnert ihr Euch noch an meine erste kulinarische Weltreise? Diese ist jetzt schon fast vier Jahre her, das Buch nehme ich aber immer wieder gerne zur Hand. Als sich nun Freunde zum Samstagskaffee ankündigten, fiel mir der Apfelkuchen wieder ein und ich stellte voller Entzückung fest, dass ich dafür alles im Haus habe.

Ein Stückchen dieser warmen Pie, eine Kugel schmelzendes Eis, eine Tasse Kaffee – und alles ist gut.

Für eine 23 cm-⌀-Form:

Für den Teig:

300 g Mehl
2 EL Zucker
1 TL Salz
175 g Butter, Raumtemperatur, in kleine Würfel geschnitten
3–4 EL Eiswasser, evtl. etwas mehr

Zubereitung:

Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. Die Butter einkneten, sodass die Masse krümelig wird. Langsam das Eiswasser zugeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Eventuell etwas mehr Eiswasser zugeben, bis der Teig gut knetbar aber noch fest ist. In Frischhaltefolie schlagen und kühl stellen.

Für die Füllung:

1 kg Äpfel, geschält, vom Kerngehäuse befreit und in Scheiben geschnitten
1 EL Zitronensaft

150 g braunen Zucker
3 EL Mehl
1/2 TL gemahlener Zimt
1/2 TL gemahlener Kardamom
1/2 TL geriebene Muskatnuss
1/2 TL gemahlener Ingwer
1 Prise Salz

Zubereitung:

Die Apfelscheiben schon während des Schneidens in eine Schale mit dem Zitronensaft geben. Alle trockenen Zutaten für die Füllung mischen und zu den Apfelspalten geben. Gut verrühren, sodass alle Apfelscheiben von der Mischung überzogen sind.

Für die Fertigstellung:

1,5 EL Butter, zerlassen
2 EL feiner Zucker

Zubereitung:

Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig zu einer runden Platte von etwa 40 cm Durchmesser ausrollen. Die Teigform fetten und mit Mehl bestäuben, dann mit der Teigplatte auskleiden. Dabei den Teig sanft bis in die Ecken der Form drücken. Den überstehenden Teig stehen lassen.

Die Apfelmischung in die Form geben und den überhängenden Teil wieder über den Kuchen schlagen.

Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Kuchen mit der zerlassenen Butter bestreichen und mit dem Zucker bestreuen. Auf mittlerer Ebene rund 45 Minuten backen, bis der Kuchen eine goldbraune Kruste hat.

Mit Eis oder Sahne servieren.


Die Füllung verwandelt sich während der Backzeit in eine Apfel-Karamell-Mischung die himmlisch süß und duftend ist. Zimt, Kardamom und Ingwer passen hervorragend dazu! Besonders das dazugereichte Walnuss-Eis ergänzt die Aromen enorm.


Lasst es Euch gut gehen!
Eure









Das Rezept stammt aus dem Buch In 80 Gerichten um die Welt (Originaltitel: Around the World in 80 Dishes), S. 189. 

2 Kommentare:

  1. Der Apfelkuchen sieht ja sehr lecker aus, ich esse den Kuchen auch immer mit einer Kugel Eis :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar, das freut mich sehr!

      Löschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...