Rezension: Spice Kitchen


{Dieses Buch habe ich als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Eine weitere Bezahlung ist nicht erfolgt. Meine Meinung ist unbeeinflusst.}


Zum Buch:

Spice Kitchen. Einfach gut gewürzt. 10 Länder, 50 Rezepte.
von Martin Kintrup
Hölker-Verlag, 2019
160 Seiten
Preis: 22 €

Der erste Eindruck:

Das Cover ist leuchtend orange, darauf in großen goldenen Druckbuchstaben der Titel und die Illustrationen: Pfefferstreuer, Rosmarin, Chilischoten. Das Cover ist stimmig und rund, fällt ins Auge, ist warm und freundlich und ... würzig? Ein vielversprechender Einstieg! Das Inhaltsverzeichnis ist als Weltkarte aufgemacht, mein Reiseherz hüpft. Ich habe große Lust loszulegen, mich durch die Länder und Gewürze zu kochen.


Aufbau und Inhalt:

Die zehn Länder sind Indien, Israel, Italien, Japan, Marokko, Mexiko, Spanien, Thailand, Türkei und Vietnam. Eine schöne Zusammenstellung! Das Konzept des Buches ist simpel: Für jedes Land gibt es fünf Gewürze: 
„Diese prägen den Charakter der Gerichte des jeweiligen Landes nachhaltig und sorgen für die typischen, allseits geliebten Aromen.“ 
(Martin Kintrup, S. 7)


So sind etwa für Indien Nelken, Curryblätter, Kurkuma, Kardamom und Senfsaat ausgewählt, für Italien Knoblauch, Zitrone, Baislikum, Peperoni und Salbei. Die jeweiligen fünf Gewürze werden zu Beginn des Kapitels kurz beschrieben und man merkt schon bei der Aufzählung: Die meisten Gewürze hat man im Haus oder bekommt sie im Laden des Vertrauens.

Optik:

Hier wurde mit viel Liebe zum Detail gearbeitet. Die Bilder sind wunderschön, sowohl vom fertigen Essen als auch von den einzelnen Gewürzen. Alte Silberlöffel voll Safran oder Zimt, kleine Schälchen mit Chiliflocken, Gewürzzweige ‒ die Aufmachung ist gelungen und ansprechend. Schriftart und Satz sind einheitlich stimmig. Die Seitenzahlen sind mit einem Umriss des Landes versehen, man weiß jederzeit, wo man sich gerade befindet.

Gerichte:

Die Vielfalt der Rezepte ist groß: Für jedes Land gibt es Rezepte mit Fleisch, mit Fisch sowie vegetarische Gerichte. Es gibt schnelle Gerichte, die mit wenigen Zutaten auskommen und aufwändige Gerichte.




Ich habe sofort das Fischcurry ausprobiert, das uns gut gefiel, besonders, da der Fisch schön saftig und dennoch sehr würzig wurde.

Die 3 Gerichte, die ich unbedingt noch ausprobieren möchte:

Spinat-Gnocchi mit Salbei-Nuss-Butter (Italien), Pulled Salmon Ramen (Japan) und Briouats mit Ziegenkäsefüllung und Gewürzhonig (Marokko). Und viele mehr.

Abschließende Worte:

Ein sehr gelungenes Buch! Wer sein Gewürzregal etwas aufstocken und wissen will, welche Gewürze noch fehlen, den wird das Buch genauso interessieren wie jemanden, der ein gut sortiertes Gewürzregal hat und nicht weiß, was er damit kochen soll. Die Rezepte sind ansprechend, gut umsetzbar und laden ein zum Weltenbummeln in den eigenen vier Wänden.

Welches ist Euer liebstes Gewürz?

Fragt neugierig

Eure





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...