8. Dezember

Ein Gewürz, das für mich ganz klassisch zur Weihnachtszeit gehört, das ich aber praktisch an alles, was ich esse und trinke geben könnte, ist Zimt. Nun waren wir zu Nikolaus zu einem Geburtstagsbrunch eingeladen und mir war klar, da bringe ich Zimtschnecken mit. Zumal ich ja seit einigen Wochen einen Schwedischkurs besuche. Hier also ein Rezept für schwedische Kanelbullar!



Für rund 20 Zimtschnecken:

100 g Butter
350 ml Milch
35 g Hefe
100 g Zucker
1/2 TL Salz
1 TL gemahlenen Kardamom
650 g Weizenmehl

Für die Füllung:

50 g Butter
65 g Zucker
1 TL Zimt

Und:

1 Ei
etwas Hagelzucker

Zubereitung:

Die Butter für den Teig in einem Topf schmelzen. Den Topf vom Herd nehmen, die Milch dazugeben und etwas abkühlen lassen. Die Hefe hineinbröseln. Den Zucker, das Salz und den Kardamom hineinrühren. Dann nach und nach das Mehl einrühren und alles zu einem schönen Teig verrühren. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 30-40 Minuten gehen lassen. Alternativ den Teig in den Kühlschrank stellen und über Nacht gehen lassen, wenn man die Zimtschnecken am nächsten Morgen backen möchte.

Dann den Teig gut durchkneten und halbieren. Auf der gut bemehlten Arbeitsfläche rechteckig dünn ausrollen. Die Hälfte der Butter auf dem Teig verstreichen. Zucker und Zimt mischen und den Teig üppig damit bestreuen.


Den Teig dann längs zu aufrollen.


In etwa 3-4 cm lange Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit der anderen Teighälfte genauso vorgehen.


Dort noch einmal gut 30 Minuten gehen lassen - die Zimtschnecken werden dabei zusehends größer.

 Das Ei verquirlen und die Zimtschnecken damit bestreichen, mit dem Hagelzucker bestreuen.

Den Ofen auf 265° Grad Umluft aufheizen und die Zimtschnecken (jedes Blech einzeln) rund 8 Minuten backen. Am besten noch warm genießen...mhhhh!

Bis morgen,

Eure






2 Kommentare:

Der Belgarath hat gesagt…

Da bekommt man ja gleich Lust, es nachzubacken! :-)

Schattenmalerin hat gesagt…

Das freut mich, so soll es sein! :) Danke für Deinen lieben Kommentar!

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...

Köstlich & Konsorten