Sonntagsbrötchen und Eiersalat

Mit Mohn oder Sesam? Oben oder unten? Das sind wohl die klassischen Fragen beim Frühstücksbrötchen. 




Die kulinarische Weltreise, die zuletzt in Marokko einen Halt gemacht hat, kehrt im Dezember in die Heimat, nach Deutschland, ein. Ich denke da sofort an Labskaus, aus meiner nordischen Heimat, an Kartoffelpuffer oder Kartoffelklöße von Oma Erna und an Krüllkuchen, aus meiner Zwischenheimat, die bald wieder gebacken werden sollten. Im Dezember denke ich da natürlich auch an bunte Plätzchenteller, an Schneeflöckchen und Aachener Printen, an Lebkuchen und Bethmännchen und Zimtsterne. Gemeinsam haben diese ganze ersten Gedanken, dass sie schon auf meinem Blog zu finden sind. Eine kleine Übersicht über tendenziell heimatliche, deutsche, klassische oder adaptiert-regionale Gerichte gibt es >> hier.

 

Natürlich gibt es noch etliche deutsche Klassiker, die auf meinem Blog noch fehlen. Aber im Dezember, wenn man so gerne in kulinarischen Traditionen schwelgt, dann ist zwischen Weihnachtbäckerei und Gänsebraten oft weder Zeit noch Lust, aufwändige neue Gerichte zu verbloggen. So geht es zumindest mir. 

 

Jetzt aber liegt die Weihnachtszeit schon wieder hinter uns und es ist die magische Zeit zwischen den Jahren angekommen. Ein paar ruhigere Urlaubstage, ohne Termine. Erst einmal Zeit für ein ausgiebiges Sonntagsfrühstück, egal welcher Wochentag wirklich ist. Also habe ich ein ganz typisch deutsches Rezept rausgesucht: Für Brötchen. Für uns kaum wegzudenken, vom (wochenendlichen) Frühstückstisch, in anderen Ländern kaum bekannt. Ob mit Sesam, Mohn oder Kürbiskernen, als einfache Brötchen, Mehrkorn-, Roggen- oder Dinkelbrötchen – die Auswahl ist groß. 

 


 

Das heutige Brötchenrezept ist verhältnismäßig einfach und schnell und trotzdem köstlich und knusprig. Fehlende Ruhe- und kurze Gehzeiten werden hier mit relativ viel Hefe ausgeglichen. Perfekt für spontane Brötchen! 

 


 

 

Zutaten:
 
  • 250 g Weizenmehl
  • 300 g Dinkelmehl
  • eine große Prise Salz
  • 1 EL Honig
  • eine halbe Packung Trockenbackhefe
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • Sesam, Mohn o. ä. zum Bestreuen 

Zubereitung:
 
  1. Die beiden Mehlsorten mit dem Salz in einer Rühschüssel mischen. Eine Mulde in die Mitte formen, Honig und Hefe dazugeben.
  2. Das warme Wasser dazugießen und mit einem Handrührgerät mit Knethaken oder einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten, der sich gut vom Rand der Schüssel löst. Ggf. mehr Wasser oder Mehl zugeben, sodass ein glatter, nicht klebriger Teig entsteht. 
  3. Die Teigmenge vierteln und zu runden oder ovalen Brötchen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
  4. Im Ofen die Lampe einschalten und das Blech für 20 Minuten hineinstellen, das ist eine wunderbare Temperatur zum Gehen.
  5. Die Teiglinge mit warmem Wasser bestreichen und mit Sesam, Mohn o. ä. nach Wahl bestreuen. Mit einem scharfen Messer längs einritzen.
  6. Den Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze einstellen und das Backblech mit den Brötchen sofort hineinstellen. Die Backdauer beträgt ab diesem Zeitpunkt rund 20–30 Minuten. Der Ofen heizt mit den Brötchen darin vor, sodass diese in der Zeit noch weiter aufgehen können. Die Brötchen sind fertig, wenn sie goldgelb gebräunt und entlang der Einritzung aufgesprungen sind.

 

Die Vielfalt bei einem ausgiebigen Frühstück ist natürlich riesig. Ich habe heute noch einen Eiersalat mitgebracht. Ich habe eine (nicht ganz so) heimliche Schwäche für den Eiersalat, den unser Metzger macht. Sein genaues Rezept kenne ich nicht, aber er enthält auf jeden Fall Mayonnaise und Spargel aus dem Glas, was mein Mann tendenziell eher nicht mag. Ich habe eine etwas luxuriösere Version mitgebracht und noch etwas vom gebeizten Lachs verwendet, den ich zu Weihnachten gemacht habe. Hier kann man aber auch gut Räucher- oder Stremellachs nehmen.

 


Eine große Schale Eiersalat fürs Frühstücksbüffet

Zutaten:
 
  • 7 Eier
  • 200 g Schmand
  • 2 EL Mayonnaise
  • 2 EL Joghurt
  • schwarzen Pfeffer
  • 150 g gebeizten Lachs (alternativ Räucherlachs oder Stremellachs) 
  • nach Belieben: Salz

Zubereitung:
 
  1. Die Eier hart kochen, abschrecken, pellen und in Scheiben schneiden.
  2. Schmand, Mayonnaise und Joghurt mischen und mit Pfeffer kräftig würzen.
  3. Den Lachs fein würfeln und in die Sauce geben.
  4. Die Eierscheiben unterheben. Mit Pfeffer und ggf. mit Salz (je nach Salzigkeit des Lachses) abschmecken und servieren.
 

 
 
Was gibt es bei Euch zum Frühstück am Wochenende? Und was ist Euer liebster Brötchenbelag? 
Fragt
 
 
Eure






Diese beiden Rezepte sind mein Beitrag zur kulinarischen Weltreise mit Stop in Deutschland. 

 
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Marokko - die besten Rezepte und Gerichte der marokkanischen Küche

Dabei sind bisher:



Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Krautkrapfen mit Leber- und Blutwurst und Rhöner Hirtenpfanne

Sonja von fluffig & hart mit badischen Nussecken und schwäbischen Linsen mit Saitenwürstle 

Cornelia von SilverTravellers mit Forelle Müllerin Art und Bienenstich – einfach und köstlich wie bei Oma und Mutzbraten im Bratschlauch 

Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Hirtenstäbchen

Simone von zimtkringel mit Gaisburger Marsch und Badischem Schäufele

Britta von Backmaedchen 1967 mit Mandelhörnchen  

Britta von Brittas Kochbuch mit Gedanken über die "typisch deutsche" Küche, mit DDR-Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensauce und Linsen mit Spätzle und Saitenwürschle (vegan) und Nudeln mit Gehacktem und dekonstruiertem Labskaus und Hirschfilet sous vide

Wilma von Pane-Bistecca mit Serviettenknoedel - Kloss

Conny von food for the soul mit Altmärkische Hochzeitssuppe - ein Heimat Rezept (erscheint 31.12.)

Tina von Küchenmomente mit Kaffee-Spekulatius-Muffins 

Bine von Einfach Bine | Foodblog mit Schupfnudeln mit Spitzkohl und Mettenden 

Michael von SalzigSüssLecker mit Pfefferpotthast mit Stielmuspüree

Edyta von mein-dolcevita mit Duftende Hirschknöpfe 

Dirk von low-n-slow mit Spaghetti Bolognese, deutsches Traditionsgericht? 

Volker von volkermampft mit Party-Frikadellen – Mini Buletten fürs warme & kalte Buffet und Wildgulasch - einfach und leckeres Winter-Schmorgerichte

Marion von LSLB-Magazin mit Mamas Rindsrouladen Familienrezept 

Ute von Wiesengenuss mit Geschmorten Rinderbeinscheiben mit ganz viel Spätburgunder 

Sylvia von Brotwein mit Matjes Hausfrauenart Rezept und Brezensuppe - Bayerische aufgeschmolzene Breznsuppe und Knödelgröstl Rezept und Hirschbraten (erscheint 01.01.2022)

Tanja von Tanja's LIFE in a Box mit Kulinarisches Weinstadt (erscheint 02.01.2022)

Sanne von Travelsanne mit Schwäbischem Pfitzauf 

Carina von Coffee2Stay mit Hamburger Pannfisch 

 


9 Kommentare:

  1. Ich kenne Ähnliches aus Österreich. Der Eiaufstrich ist vergleichbar. Essen tun wir das gerne auf einem Brötchen. Zum Frühstück, aber auch einfach als Jause.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Brötchen sehen herrlich aus, und ich würde glatt eines von jeder Sorte probieren.

    Beim Eiersalat bin ich zögerlich... ich mag nicht so gerne kalte hartgekochte Eier, würde aber bei Dir gerne mal probieren.

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Ja, so ein gemütliches Sonntagsfrühstück mit frischen Brötchen und Eiersalat ist wirklich ein Stück Heimat und wenn ich das hier so sehe, dann würde ich mich liebend gerne gleich an einen schön gedeckten Frühstückstisch setzen und ein oder zwei deiner Brötchen mit Eiersalat genießen.
    Herzliche Grüße und alles Gute für 2022,
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ehrlich - zum Frühstück gibts bei mir nur Süßes in Form von Marmelade oder Honig. Dann Deine leckeren Sonntagsbrötchen dazu und der Tag wird toll.
    Eiersalat mag ich aber auch. Den würde ich dann quasi als kleinen Mittags-Snack zusammen mit einem weiteren Sonntagsbrötchen vernaschen :)

    Danke für die beiden tollen Rezepte.
    Alles Liebe von der Bine

    AntwortenLöschen
  5. Das Rezept nehm ich mit! Wie oft suche ich nach schnellen Brötchen, die noch dazu so fein aussehen, wie deine. Und bei Eiersalat kenn ich nix! Den mag ich zu jeder Tages- und Nachtzeit gerne!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marie-Louise,
    da setze ich mich doch gerne an den Frühstückstisch. Für mich bitte ohne Mohn, dafür gerne großzügig vom Eiersalat.
    Liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  7. Dein Eiersalat klingt spannend, gerade mit dem Lachs stelle ich mir den sehr lecker vor!

    AntwortenLöschen
  8. Das Brötchenrezept merke ich mir, bisher sind die mir irgendwie nie gelungen. Der Eiersalat passt bestimmt auch gut zu deftigen Pfannkuchen! Oder man löffelt ihn einfach so.

    AntwortenLöschen
  9. Frische Brötchen gehören sonntags einfach dazu. Um deine Frage zu beantworten: oben und Mohn :-)

    AntwortenLöschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Bisher verfasst...

-->