Ochsenschwanz mit Wirsing und dicken Bohnen

“There is a calming quality to oxtail, as we might expect from something that spent its life at the other end of an animal peacefully munching grass.

‒ Nigel Slater, The Christmas Chronicles

 

 


Zur heutigen Abschlussrunde von All you need is... zeigen wir Euch noch einmal die Bandbreite der Themenvielfalt der letzten zwei Jahre. Alle Blogbeiträge und Rezepte findet ihr wie immer unten. Für mein Lieblingsthema Schmorgerichte habe ich mich an eine für mich vollkommen neue Zutat gewagt und beim Metzger meines Vertrauens einen Ochsenschwanz bestellt. Das Grundrezept ist frei nach Nigel Slaters Rezept Oxtail with butter beans and sherry (The Christmas Chronicles, S. 253 f.) umgesetzt.

 


Zutaten:

 

ein Ochsenschwanz (1,5 kg; bei größerer Menge übrige Zutaten einfach vervielfältigen), küchenfertig in mehreren Stücken

3 EL Olivenöl
4 Zwiebeln 
3 Lorbeerblätter
300 ml Apfelwein (gibt es auch als alkoholfreie 0,0 % Variante!)
500 ml kräftige Rinderbrühe
4 Rosmarinzweige
800 g weiße Bohnen, küchenfertig

1/2 Wirsingkopf
etwas Rinderbrühe

Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung:

Das Olivenöl in einem Bräter erhitzen und die Ochsenschwanzstücke (ggf. portionsweise) von allen Seiten stark anbraten. Dafür Zeit nehmen, denn die entstehenden Röstaromen machen das Gericht entscheidend aus. Die gebräunten Stücke entnehmen und zur Seite stellen, dann den Bräter mit etwas vom Apfelwein ablöschen, die Röstaromen mit einem Küchenschaber lösen und die Flüssigkeit abgießen und zur Seite stellen. (Ggf. mit allen übrigen Ochsenschwanzstücken so verfahren.

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
 
Die Zwiebeln schälen und grob hacken, dann ebenfalls im Bräter scharf anbraten und goldbraun werden lassen. Mit etwas Apfelwein ablöschen und erneut gut alle Bratreste lösen. Die Ochsenschwanzstücke wieder zugeben, außerdem die Lorbeerblätter zugeben. Apfelwein und Rinderbrühe angießen und die Rosmarinzweige zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles einmal aufkochen lassen, dann den Deckel auf die Form geben. 

Im Ofen schmoren. Ich empfehle mindestens zwei Stunden, mehr schadet aber meistens nicht und ich hatte meinen Ochsenschwanz rund drei Stunden im Ofen.

Dann die Bohnen in den Bräter geben, unterrühren und noch einmal für 30 Minuten abgedeckt schmoren. In der Zeit den Wirsing waschen und in Streifen schneiden. In einer Pfanne oder einem Topf anbraten, mit etwas Brühe ablöschen und garen, bis er den gewünschten Gargrad und die gewollte Bissfestigkeit erreicht hat. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Bräter aus dem Ofen holen und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fleisch und Bohnen mit dem Wirsing auf eine Platte oder einzelne Teller geben und servieren.

 


 

 

“Why do all good things come to an end?

‒ Nelly Furtado

 

Blogaktionen gehören für mich zu den Herzensangelegenheiten des Bloggerdaseins. Die Gründe, einen Blog zu führen, die mögen je nach Blog und Blogger*in verschieden sein. Für mich ist es ein digitales Notizbuch, in dem ich meine kulinarischen Abenteuer und Experimente festhalten und teilen kann. Es gibt zahlreiche (Food-) Blogs online, die ambitionierter, professioneller und erfolgreicher sind. Am schönsten finde ich es, wenn verschiedene Blogger*innen zusammen kommen, zu einem Thema kreativ werden, sich austauschen und vernetzen. Die kleinen und die großen Blogs, die als pures Hobby betriebenen und die (neben-) beruflichen, die omnivoren, vegetarischen und die veganen Blogs. Zusammen gutes Essen feiern! Dafür stand für mich auch die Aktion All you need is..., die sich mit der heutigen allerletzten Runde verabschiedet. Es war für mich eine ganz großartige Aktion und ich danke Steph, Janke und Nadine für die Arbeit und Leidenschaft, die alle drei immer wieder hinein gesteckt haben. 

 

Daher muss ich auch noch einmal zurück blicken, auf die letzten zwei Jahre und die Aktionen, an denen ich teilgenommen habe. Tatsächlich war ich zehn Mal dabei:


Schmorgerichte: Geschmortes Schweineherz mit Äpfeln

 

 

Blechgerichte: Schweinelende in Mürbeteig mit buntem Ofengemüse

 

 

Hülsenfrüchte: Linsen-Pie mit Rindfleisch

 

 

Äpfel: Herzhafte Apfel-Tarte

 

 

Hackfleisch: Zucchini-Apfel-Rosen mit Rinderhack

All you need is hack! Zucchini-Apfel-Rosen mit Rinderhack, eine schöne, kleine Köstlichkeit. http://kuechenliebelei.blogspot.de/ 

 

Streetfood: Garnelen-Küchlein mit Erdnuss-Chili-Dip

 

 

Heimatküche: Grüner Kuchen

 

 

Waffeln: Rindfleischburger in knusprigen Käse-Bier-Waffeln mit geschmorten Zwiebeln, Dörrpflaumen-Schmand, Champignons und Bacon

 

 

Bella Italia: Pasta Frutti di Mare

 

 

Klöße: Oma Ernas Kartoffelklöße

 

 

Zu vielen dieser leckeren Themen gibt es also heute noch einmal ein großartiges Abschluss-Rezept. Schaut also bitte vorbei:

 

 

Küchenliebelei kocht zum Thema Schmorgerichte aus dem Januar 2019: Ochsenschwanz mit Wirsing und weißen Bohnen 
 
Lebkuchennest backt zum Thema Blechgerichte aus dem Februar 2019: Grünkohl mit Nusskruste 
 
Kochen mit Diana kocht zum Thema Früher pfui, heute hui! aus dem Februar 2019: Blumenkohl Steak 
 
Linal's Backhimmel backt zum Thema Waffeln aus dem März 2019: Nuss-Nougat-Waffeln 
 
evchenkocht kocht zum Thema Heimatküche aus dem April 2019: Kartoffelknödel 
 
Schlemmerkatze kocht zum Thema Teigtaschen, international aus dem Mai 2019: Kärnter Kasnudeln 
 
zimtkringel kocht und backt zum Thema Brotzeit aus dem Juni 2019: Laugenkäsestangen 
 
Teekesselchen Genussblog kocht zum Thema Streetfood aus dem Juli 2019: Pulled Mushroom Tacos (vegan) 
 
Küchentraum & Purzelbaum backt zum Thema Pizza, Zwiebel- und Flammkuchen aus dem September 2019: Calzone 
 
Brotwein backt zum Thema Sonntagsfrühstück aus dem November 2019: Dinkel Brezel, Laugenbrötchen & Laugengebäck 
 
Gabi kocht zum Thema Sonntagsfrühstück aus dem November 2019: Breakfast Burritos 
 
Jankes*Soulfood kocht zum Thema Hülsenfrüchte aus dem Januar 2020: Orientalische Wraps 
 
Ina Is(s)t backt zum Thema Snacks & Fingerfood aus dem April 2020: Pikante Blätterteigtaschen mit Erbsen und Curry 
 
Möhreneck kocht zum Thema Bella Italia aus dem Mai 2020: Spaghetti Bolognese - vegan 
 
Labsalliebe kocht zum Thema Salatbar aus dem Juni 2020: Salad-e Fasl - Salat der Saison 
 
Applethree kocht zum Thema Homemade aus dem Juli 2020: Tortellini Auflauf vegetarisch 
 
Volkermampft kocht zum Thema Tapas, Mezze & Co. aus dem August 2020: Lauwarmer Kichererbsen Salat mit Serano 
 
ninamanie kocht zum Thema Knödel/Klöße aus dem November 2020: Kaspressknödel
 
Danke, ihr Lieben, für die schöne gemeinsame Aktion!
Was war Euer liebstes Thema?
 
Eure







 

19 Kommentare:

  1. Liebe Marie-Louise, was für ein wundervoll opulenter Abschluss! Ich habe bisher erst einmal in meinem Leben Ochsenschwanz gegessen und habe seither den Vorsatz, mich einmal selbst daran zu wagen. Dank dir sehe ich deutlich Ochsenschwanz mit Wirsing und dicken Bohnen in meiner sehr nahen Zukunft!
    Liebe Grüße und wir sehen uns bestimmt bald kochend wieder
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marie-Louise,

    das klingt unglaublich zart und lecker. Vielen Dank auch für den tollen Rückblick.

    Herzliche Grüße

    Susan

    AntwortenLöschen
  3. Du hast ja superfleißig mitgekocht - und jetzt zum Abschluß so einen Knüller serviert. Schmorgerichte gehen hier immer - danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe immer das Gefühl gehabt, viel zu oft auszusetzen. Aber mit dem Rückblick war ich dann doch sehr zufrieden. Schmorgerichte sind einfach, besonders im Winter, genau mein Ding! Schön, dass es Dir gefällt!

      Löschen
  4. Ochsenschwanz liebe ich! Auch wenn das Abzupfen etwas Arbeit ist, so ist es ein tolles Schmorstück. Wirsing und Bohnen als Beilage hören sich toll an.
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es jetzt tatsächlich gar nicht soo aufwändig und dafür mindestens doppelt so gut! ;)

      Löschen
  5. Das sieht wirklich super lecker aus und die Kombination mit Bohnen finde ich auch toll! Lieben Gruß, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Bohnen sind einfach der perfekte Begleiter zu so vielen Gerichten...

      Löschen
  6. Das sieht richtig lecker aus. Ein krönender Abschluss. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Marie-Louise,
    oh wie fein! Das ist ja ein wunderbares Gericht zum Abgesang. Aber auch sonst. Ich habe vergangenes Jahr zum ersten Mal Ochsenschwanz selbst zubereitet. Deine Kombi kann ich mir hervorragend vorstellen. Und ich kann deinen Worten nur zustimmen: Dieses Vernetzen und Austauschen via solcher Events finde ich wunderbar.
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  8. Ochsenschwanz habe ich noch nie gegessen. Daher weiß ich auch nicht wie es schmeckt. Aber dein Ochsenschwanz mit Wirsing und Bohnen sieht so lecker aus. Ich hätte jetzt gerne eine Portion um zu probieren.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben noch ein bisschen was im Gefrierfach, weil die Menge für zwei Leute zu viel war und es so großartig ist, an Tagen mit Kochunlust was aufzuwärmen... :D

      Löschen
  9. Hallo Marie-Louise,

    das sieht wirklich nach einer tollen Kombi aus. Ich liebe deftige Gerichte mit weißen Bohnen und würde da gerne direkt eine Portion von nehmen.

    LG Volker

    AntwortenLöschen
  10. Oh, das klingt nach dem perfekten Soul Food, gerade in diesen Tagen!
    Liebe Grüße
    Caroline

    AntwortenLöschen
  11. Ein echter Schmorklassiker - genau das richtige für eiskalte Wintertage!


    Liebe Grüße aus dem Lebkuchennest

    AntwortenLöschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich würde mich freuen!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Bisher verfasst...

Blogaktionen


Geschirr mit Geschichte


Beliebte Beiträge

Ich gehöre auch zu...